Krankengymnastik, Manuelle Therapie, massage

In unserer Physiotherapie in Berlin Schöneberg werden Sie rundum versorgt!

Unser Therapieangebot is vielfältig und beinhaltet eine Vielzahl an möglichen Behandlungsmethoden. Um ein optimales Therapieergebnis erzielen zu können, werden in einem einleitenden Gespräch alle Informationen zu Ihrem Beschwerdebild zusammengefasst.

Eine darauf folgende individuelle Befunderhebung, unter Berücksichtigung der ärztlichen Untersuchungsergebnisse, ist die Grundlage unseres für Sie ausgearbeiteten, persönlichen Therapieplans.


Krankengymnastik (KG)

Krankengymnastische Behandlungsmethoden und -techniken befassen sich schwerpunktmäßig mit Haltungsschäden und Schäden am Bewegungsapparat, entstanden als Folge aus Verletzungen, Erkrankungen, Fehlentwicklungen (z.B. längeres Sitzen am PC) und/oder Funktionsstörungen der Haltungs- und Bewegungsorgane sowie der inneren Organe und des Nervensystems. Mobilisierende und stabilisierende Übungen dienen der Verbesserung der passiven Beweglichkeit und der Kräftigung/Aktivierung bzw. dem Aufbau geschwächter Muskulatur. Darüber hinaus kann die Krankengymnastik auch positive Verbesserungen des gesamten Herz-Kreislaufsystems und der Muskeltonusregulierung hervorrufen.

 

 

Krankengymnastik Geräte(KGG)

Eine Therapieeinheit erstreckt sich über 60 Minuten. Zum Vergleich: bei der Krankengymnastik beträgt der Behandlungstakt 20 Minuten. Sie erhalten unter ständiger Anleitung eines Physiotherapeuten eine individuelle Behandlung in einer Gruppe bis maximal 3 Patienten. Ein auf Sie abgestimmter Trainingsplan wird von einem unserer Therapeuten als Aufbautraining oder Therapieplan für Sie erstellt. Die Therapieform der KGG wird an Seilzug- und/oder anderen Sequenzgeräten durchgeführt und dient der Verbesserung der Muskelfunktionen, unter Einschluss des zugehörigen Gelenk- und Stützgewebes. Die Muskeldurchblutung und Sauerstoffausschöpfung wird gefördert, ebenso verbessert sich die Funktion des Atmungs-, Herz-, Kreislauf- und Stoffwechselsystems. Zusätzlich erfolgt eine Automatisierung der funktionellen Bewegungsabläufe. 

Manuelle Therapie (MT)

Die manuelle Therapie dient der Behandlung von Funktionsstörungen des Bewegungs- apparats (Gelenke, Muskeln und Nerven). Grundlage der Manuellen Therapie sind spezielle Handgriff- und Mobilisationstechniken, bei denen Schmerzen gelindert und Bewegungsstörungen beseitigt werden. Die Manuelle Therapie bedient sich sowohl passiver Techniken als auch aktiver Übungen. Zum einen werden blockierte oder eingeschränkte Gelenke mithilfe sanfter Techniken mobilisiert, zum anderen können durch individuelle Übungen instabile Gelenke stabilisiert werden. Ziel des Behandlungskonzeptes ist die  Wiederherstellung des Zusammenspieles zwischen Gelenken, Muskeln und Nerven. 

 


Klassische Massage (MT)

Klassische Massage ist die bekannteste, älteste und am weitesten verbreitetste Massage. Sie wird auch als schwedische Massage bezeichnet und wird erfolgreich bei Verspannungen und Schmerzen des Bewegungsapparates angewendet. Klassische Massagen beeinflussen durch einen Dehnungs-, Zug- und Druckreiz die Haut, das Bindegewebe und die Muskulatur. Ziel dieser Therapieform ist eine Entspannung der Muskulatur und das Lösen von Verspannungen. Des Weiteren werden Triggerpunkte gelöst, Schmerzen gelindert und die Durchblutung gefördert. Die klassische Massage kann mit anderen Therapiemethoden wie Wärme oder Fango (warme Moorpackung) kombiniert werden, um die durchblutungs- fördernde Wirkung noch zu steigern.

 

Elektrotherapie (ET)

Die Elektrotherapie beruht auf dem direkten oder indirekten Einsatz elektrischer Energie zur Heilung, Besserung oder Linderung einer Erkrankung. Die Behandlung erfolgt mit Hilfe von individuell eingestellten Stromstärken und Frequenzen (z.B. galvanischer Strom, Reizstrom, Mittelfrequenzwechselstrom) und dient vorrangig der Schmerzlinderung, Durchblutungsförderung und Verbesserung der Motorik / Muskeltonusregulation. 

Ultraschall (US)

Die Behandlung wird zur gezielten, regionalen Erwärmung tiefer gelegener Gewebeschichten (Muskulatur, Knochen, Gelenkstruktur), mit Hilfe hochfrequenter mechanischer Schwingungen (Frequenz von 800-300 kHz) eingesetzt. Die Therapie dient der Schmerzlinderung, der Auflockerung von verhärtetem Gewebe, der Linderung von Entzündungen in Knochennähe und der lokalen Muskeldetonisierung. Zusätzlich wird der Selbstheilungsprozess gefördert.